Von Maskottchen, Favoriten und Public Viewing

Die WM beginnt in zwei Tagen, “Die Mannschaft” ist heute im Gastgeberland gelandet, und irgendwie muss man die Zeit bis zum Anpfiff am Donnerstag um 17:00 Uhr überbrücken. Kriegen wir hin:

Da wäre zum einen das diesjährige Maskottchen: Es heißt “Zabivaka”, was übersetzt „Der einen Treffer erzielt“ bedeutet. Dabei handelt es sich um einen Wolf, der in einer Maskottchen-Abstimmung gegen einen Tiger und einen Kater gewonnen hat. Naheliegend, da der Wolf eines der Nationaltiere Russlands ist und in Sibirien sowie dem Ural noch viele davon leben. Bis heute gibt es in Russland viele Mythen und Märchen, bei denen Wölfe entscheidende Rollen spielen. Zabivaka trägt Kleidung in den russischen Nationalfarben und soll laut Veranstalter Selbstbewusstsein, Spaß und Charme verkörpern.

Was gibt es sonst Neues? Der Sport-Informationsdienst (SID) hat seine Prognose zur Fußball-WM in Russland veröffentlicht. Dabei wird dem Gastgeber ein recht tristes Turnier prophezeit. Mehr als das Achtelfinale traut der SID den Russen nicht zu. Für die deutsche Mannschaft sieht es dagegen besser aus: Bis ins Halbfinale sollen es Jogis Jungs schaffen – mehr aber auch nicht. Das Finale bestreiten laut den Experten vom SID Spanien und Frankreich, mit dem besseren Ende für Frankreich. Ob eine Glaskugel für die Prognose verwendet wurde oder welche Kriterien zählten, entzieht sich meiner Kenntnis.

Bleibt noch das Thema “Public Viewing”: Für die Nürnberger Leser gibt es eine gute Übersicht, wo man was schauen kann. Ich weiß aber auch noch nicht, wo ich das Eröffnungsspiel schaue. In der Übersicht fehlt auf jeden Fall der “Hummelsteiner Park” sowie das “Storchennest“, die angeblich alle WM-Spiele zeigen. Und für die Deutschland-Spiele gibt es noch einen Geheimtipp am Plärrer in der Stadtmauer.

Abschließend nochmal der Hinweis auf Tippspiel und WM-Quiz (letzteres läuft voraussichtlich bis zum Ende der Achtelfinalspiele). Es wird als Gewinne noch zu definierende schöne WM-Fanartikel aus Russland geben. Lohnt sich auf jeden Fall!

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*