Ein Schützenfest und viele Tore

Die Zeit der 1:0s scheint vorbei zu sein: Gestern feierte England ein regelrechtes Schützenfest gegen Panama: 6:1 stand es am Ende. John Stones (8.), Harry Kane (22., Elfmeter), Jesse Lingard (36.), wieder Harry Kane (45 + 1., wieder Elfmeter) und erneut Harry Kane (62., diesmal kein Elfmeter) trafen für England, Felipe Baloy (78.) erzielte den Ehrentreffer für Panama, was trotz des Debakels für große Freude bei den Südamerikanern sorgte. Vier Tore gab es danach beim 2:2 im Spiel Japan gegen den Senegal: Sadio Mané (11.), Takashi Inui (34.), Moussa Wagué (71.) und Keisuke Honda (78.) sorgten für ein unterhaltsames Match. Am Abend dann korrigierte Kolumbien seinen Fehlstart und fertigte Polen 3:0 ab: Yerry Mina (40.), Falcao (70.) und Juan Cuadrado (75.) waren für die Südamerikaner erfolgreich. Damit bleibt die Gruppe spannend, Polen ist raus, die anderen drei Nationen können noch alle weiterkommen.

Jetzt gilt es, sich an neue Zeiten zu gewöhnen: Der Anstoß erfolgt ab sofort um 16:00 Uhr und um 20:00 Uhr. Heute entscheidet sich dann, wer Gruppensieger in Gruppe A wird (Russland trifft im direkten Duell gegen Uruguay, Ägypten und Saudi-Arabien sind bereits ausgeschieden) und wer in Gruppe B weiterkommt (neben Spanien und Portugal hat auch noch der Iran eine Chance, wenn sie gegen Portugal gewinnen, Marokko ist bereits ausgeschieden).

Das Spiel Deutschland gegen Schweden am Samstag hatte übrigens historische Dimensionen: So konnte Deutschland zum ersten Mal nach 1974 ein WM-Spiel nach einem Pausenrückstand gewinnen – damals 4:2 nach 0:1 zur Halbzeit, gegen: Schweden. Und das Freistoßtor von Toni Kroos (94:42) war das späteste Tor in der regulären Spielzeit der deutschen WM-Geschichte (Verlängerungen nicht berücksichtigt).

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*