Pressestimmen Belgien – Japan

Belgien

Het Laatste Nieuws: “Ein Spiel für die Geschichtsbücher! Teufel kommen in einem unglaublichen Thriller von einem 0:2 zum 3:2 und sind im Viertelfinale gegen Brasilien. Wir leben noch, wirklich. Selten war ein Jubelausbruch so intensiv.”

Het Nieuwsblad: “Absoluter Wahnsinn. Rote Teufel holen zwei Tore Rückstand gegen Japan auf. Belgien trifft nach einer irren zweiten Halbzeit auf Brasilien. Wow, das war spannend.”

Japan

Japan Times: “Trotz der enttäuschenden Abreise übertrafen die Blauen Samurai die Erwartungen bei der WM. Japans Ausscheiden war grausam, aber sobald sich der Staub gelegt hat, kann das Team mit Stolz und Zufriedenheit auf seine Kampagne zurückblicken. Es war eine herzzerreißende Niederlage.”

Mainichi: “Nach einem belgischen Sturm in der ersten Halbzeit eröffnete Japan die zweite mit zwei Blitzen. Die Blauen Samurai durften von einem Sieg gegen die Nummer drei der Welt und vom ersten Viertelfinaleinzug bei einer WM träumen. Der Siegtreffer von Nacer Chadli in der 94. Minute beendete diese Träume in herzzerreißender Weise.”

Spanien

AS: “Die Belgier standen am Abgrund gegen ein geiles Japan. Die Belgier konnten ihre Ruinen wieder aufbauen. Japan war nie die schlechtere Mannschaft. Es war mit eines der besten WM-Spiele bisher, es ging hin und her. Belgien ist scharf auf diesen WM-Titel, und das merkt man.”

El Mundo Deportivo: “Das frühe Pressing der Japaner ließ die Europäer bis zur 25. Minute nicht ins Spiel kommen. Haraguchi und Inui hatten Belgien geschockt, doch ein kurioser Kopfballheber von Vertonghen brachte die Roten Teufel wieder ins Spiel. Was für ein Megaspiel erwartet uns jetzt im Viertelfinale gegen Brasilien.”

Marca: “Ruhmreiche Nacht für die Roten Teufel. Belgien macht einem Angst. Sie waren weg vom Fenster und machten eine historische Aufholjagd in der letzten Minute mit einem Wahnsinnskonter perfekt. Alle Ehre den japanischen Samurais, die mehr Glück verdient hätten.

Sport: “Belgien hat nie aufgehört, an sich selber zu glauben, deswegen ist es im Viertelfinale. Diese Belgier machen ernst. Sie sind nicht zum Spazierengehen nach Russland gekommen. Japan war mit seinen Topstars wie Inui und Kagawa ein sehr würdiger Gegner der mit etwas mehr Glück das Ding hätte klar machen können.”

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.