England und Kroatien komplettieren die Halbfinals

Der Samstag hatte einen ähnlichen Verlauf wie der Freitag: Im ersten Spiel gab es einen souveränen 2:0-Sieger, im zweiten Spiel kam große Spannung auf: England setzte sich am Nachmittag mit 2:0 gegen Schweden durch. Das erste Tor fiel nach einer Ecke von Ashley, die Harry Maguire per Kopfball ins linke Eck verwerten konnte (30.). Vor der Pause hätte Raheem Sterling noch auf 2:0 erhöhen können. Die Entscheidung fiel dann in der 60. Minute, als Dele Alli nach einer Flanke von Jesse Lingard am Fünfmeterraum frei zum Kopfball kam – 2:0! Die Chancen, die sich im Anschluss den Schweden noch boten, konnte der starke englische Torhüter Jordan Pickford alle vereiteln, so dass es bei diesem Ergebnis blieb.

Zu Ehren Englands daher an dieser Stelle das Musikvideo zu “Three Lions (Football’s coming home)”:

Am Abend setzte sich dann Kroatien mit 6:5 nach Elfmeterschießen gegen den Gastgeber Russland durch. Denis Cheryshev traf in der 31. Minute aus 20 Metern zur 1:0-Führung Russlands. Diese sollte aber nicht lange halten, denn nur neun Minuten flankte Mario Mandzukic nach einem Konter auf den Kopf von Andrej Kramaric, der ins rechte Eck traf (40.). Nach dem Seitenwechsel prallte dann ein Schuss von Kroatiens Ivan Perisic vom Innenpfosten wieder aus dem Tor. Außer diesem Ereignis passierte nicht mehr viel, es ging in die Verlängerung. In dieser brachte Domagoj Vida die Kroaten per Kopfball in Führung (101.), doch die kämpferisch starken Russen kamen noch einmal zurück:  Mario Fernandes konnte ebenfalls per Kopf nach einem Freistoß von Alan Dzagoev zum 2:2 egalisieren (115.).

Im Elfmeterschießen scheiterte dann gleich der erste russische Schütze Fedor Smolov an Kroatiens Keeper Danijel Subasic. Marcelo Brozovic für Kroatien und Alan Dzagoev für Russland trafen, Kroatiens Mateo Kovacic scheiterte am russischen Torwart Igor Akinfeev, Mario Fernandes setzte den nächsten russischen Elfmeter links neben das Tor. Luka Modric, Sergey Ignashevich, Domagoj Vida und Daler Kuziaev trafen wiederum alle, so dass es Ivan Rakitic vorbehalten war, den letzten Elfmeter zu schießen, und auch er traf. Damit steht Kroatien im Halbfinale, Gastgeber Russland ist ausgeschieden. Für die Russen mit ihrem Trainer Stanislaw Tschertschessow tut es mir irgendwie leid: Sie haben zwar wirklich nicht den besten Fußball gespielt, dies aber mit viel Leidenschaft wieder wettgemacht. Aber dass sie überhaupt das Viertelfinale erreicht haben, damit hätte vor dem Turnier wohl keiner gerechnet, daher können sie mit hoch erhobenem Haupt das Turnier verlassen.

Das Spiel konnte ich übrigens bei herrlichem Wetter im Gutmann am Dutzendteich schauen:

Zu Ehren Kroatiens, das zum ersten Mal nach zwanzig Jahren wieder in einem Halbfinale steht, daher an dieser Stelle ein Schlager des kroatischen Sängers Ivica Šerfezi:

Aber auch die Russen sollen für ihre gute Turnierleistung natürlich geehrt werden:

Die Halbfinalpartien sind damit folgende:
Di., 10.06.2018, 20 Uhr (St. Petersburg): Frankreich – Belgien
Mi., 11.06.2018, 20 Uhr (Moskau): Kroatien – England

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*