Kroatien folgt Frankreich ins Finale

(Zumindest für mich) überraschend endete das gestrige zweite Halbfinale: Kroatien steht nach einem 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen England erstmals im WM-Finale! Dabei ging das Spiel gut los für die Engländer: Bereits in der 5. Spielminute erzielte Kieran Trippier mit einem Traum-Freistoß aus 19 Metern die 1:0-Führung. England hatte das Spiel fortan im Griff und hätte in der 30. Minute für die Vorentscheidung sorgen können, ja müssen: Harry Kane scheiterte mit einem unplatzierten Schuss frei vor dem Tor an Kroatiens Torhüter Danijel Subasic, der Nachschuss landete am Pfosten.

Doch in der zweiten Spielhälfte war vom englischen Powerplay wenig zu sehen, England zog sich mit der 1:0-Führung im Rücken zurück, was sich rächen sollte: Sime Vrsaljko flankte von rechts auf den Ex-Dortmunder Ivan Perisic, der mit hochgetrecktem Bein die Kugel im englischen Tor unterbrachte (68.). Nun blühten die Kroaten auf und hätten nur zwei Minuten später die Führung erzielen können, doch erneut Perisic traf nur den rechten Innenpfosten des Tores. Mario Mandzukic und Ivan Perisic boten sich noch weitere Gelegenheiten zur kroatischen Führung, die aber ungenutzt blieben. So ging es mit 1:1 in die Verlängerung, für die Kroaten war es die dritte im dritten K.O.-Spiel. In dieser hätten wiederum die Engländer in Führung gehen könne, aber den Kopfball von John Stones köpfte Sime Vrsaljko von der Torlinie (99.). Im Gegenzug die Großchance für den Ex-Bayern Mario Mandzukic, die Jordan Pickford vereiteln konnte (105.). In der 109. Minute war es dann soweit: Ivan Perisic köpfte zu Mario Mandzukic, der aus kurzer Distanz traf – 2:1 für Kroatien. England kam nicht mehr zurück, Kroatien hatte einige Konterchancen, aber letztlich blieb es dabei. Der Traum von England vom ersten Finale seit 1966 ist damit geplatzt, Kroatien hingegen kann immer noch vom ersten Titel träumen.

Bilder aus dem English Pub “The Kings Arms” in Nürnberg, wo ich das Spiel geschaut hatte, und von den kroatischen Feierlichkeiten am Nürnberger Plärrer gibt es im Fotoalbum. Leider hatte ich kein passendes Trikot für die Partie an – aber kein England-Shirt? Kein Problem…

Zum Trost für die Engländer, die mit einer sehr jungen Mannschaft weit gekommen sind und mit denen bei den nächsten Turnieren mit Sicherheit zu rechnen ist hier das Musikvideo “Don’t Look Back In Anger” von Oasis:

Und zu Ehren Kroatiens folgt “Rot ist der Wein” des kroatischen Schlagersängers Ivo Robic:

Damit spielt am Samstag um 16 Uhr Belgien gegen England in St. Petersburg um Platz 3, während am Sonntag um 17 Uhr das Finale Frankreich – Kroatien in Moskau folgt.

Morgen wird es übrigens ausnahmsweise mal kein Update auf dieser Seite geben.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*