WM 2018 – ein Rückblick

Nachdem die Fußball-WM 2018 nun seit zwei Tagen vorbei ist, folgt an dieser Stelle in alter Tradition ein Blick auf die Tops und Flops des Turniers.

TOPs:

1. Die französische Nationalmannschaft. Auch wenn es an ihrem unspektakulären Spielstil einige Kritik gab, ist sie doch verdient Weltmeister geworden. Sechs Spiele gewonnen (davon alle in der regulären Spielzeit), ein Unentschieden, keine Niederlage stehen am Ende auf der Habenseite Frankreichs. Dazu ein Wahnsinnsspiel gegen Argentinien und das torreichste WM-Finale seit 1966 sprechen dann doch eine eindeutige Sprache. Chapeau, la France!

2. Die Überraschungsmannschaften Kroatien, Belgien und England. Nicht die üblichen Verdächtigen Brasilien, Spanien, Argentinien oder Deutschland zogen ins Halbfinale ein, sondern diese drei Mannschaften. Damit war bereits vor den Halbfinals klar, dass Weltmeister eine Mannschaft wird, die es bisher erst einmal (Frankreich, England) oder noch nie (Kroatien, Belgien) war. Die Belgier spielten den wohl attraktivsten Fußball der WM, die Kroaten waren kämpferisch und spielerisch stark, und auch England konnte mit einer noch sehr jungen Mannschaft überzeugen.

3. Der Gastgeber Russland. Bei allen politischen Problemen, die es in und mit diesem Staat gibt, haben die Russen doch für einen friedlichen und reibungslosen Ablauf der WM gesorgt. Dazu kam die russische Nationalmannschaft überraschend weit (bis ins Viertelfinale), und es war auf jeden Fall interessant, in den zahlreichen TV-Beiträgen mehr über dieses Land und die Leute erfahren zu können (ob es allerdings die beste WM aller Zeiten war, wie FIFA-Präsident Gianni Infantino behauptete, weiß ich nicht…). большое спасибо!

FLOPs:

1. Na, wer oder was wohl? Natürlich “Die Mannschaft” – und zwar vor, während und nach dem Turnier! Es begann mit dem Erdogan-Foto, ging weiter über das Schweigen Mesut Özils, gefolgt von einem sportlich historisch schwachen Turnier (in einer Gruppe mit Mexiko, Schweden und Südkorea Letzter zu werden ist schon ein Kunststück) inklusive einer merkwürdigen Hotelwahl (aber Hauptsache, man war nah an den Halbfinal- und Finalspielorten) , und die Medienarbeit danach war auch äußerst mangelhaft (erst die Nachricht, dass Jogi Löw weitermacht, obwohl die sportliche Analyse erst im August folgt, dann das Bierhoff-Interview, in dem der Manager Özil zum alleinigen Sündenbock abstempelt) – ein rundum peinlicher Auftritt.

2. Die Schauspieleinlagen von Neymar. Einfach nervig und unsportlich. Dementsprechend gab es auch viel Häme und Spott im Netz.

3. FIFA-Präsident Gianni Infantino. Wie er sich schon beim Eröffnungsspiel bei Putin und dem saudi-arabischen Kronprinzen einschleimte und diese Linie bis zum Finale weiterverfolgte übertraf sogar seinen korrupten Vorgänger Sepp Blatter.

Top war hingegen, dass es auf meiner Seite sowohl Vor-Ort-Bilder aus Moskau als auch aus dem Land des neuen Weltmeisters gab – vielen Dank an die Fotografen Maestro und meinen Bruder Michael! Ein weiteres großes Dankeschön geht erneut an Maestro, der in Russland die Original-WM-Fanartikel als Preise für Quiz und Tippspiel besorgt hat. Und natürlich ein Merci an alle Tipper, Quiz-Teilnehmer und Leser, die diese Seite regel- oder unregelmäßig besucht haben. 

Und wie geht es nun weiter? Ich finde, dieser Artikel beschreibt recht gut, was uns zukünftig erwartet: “Kommentar: Die WM in Russland war der Abschied vom Fußball“. In zwei Jahren eine EM in halb Europa, in vier Jahren eine WM in Katar, deren Finale am vierten Advent stattfindet. Wie man den WM-Winter gestalten kann, zeigt einem der Tagesspiegel: “Tipps zur Winter-WM 2022 in Katar“.

Somit ist es also sehr, sehr unwahrscheinlich, dass ich zu einem der nächsten beiden Turniere noch einmal solch eine Seite, die ja doch auch etwas Herzblut verlangt, erstelle.

So, das war es nun mit “flachpass.net – der (Ost-)Block rund um die WM 2018”.  Macht es gut, man sieht / hört / liest sich mit Sicherheit!

2 Kommentare

  1. Hallo Christian,
    vielen Dank für deine Mühe, für deine interessanten und humorvollen Beiträge und natürlich für die Möglichkeit, einen tollen Preis im Tippspiel zu gewinnen 🙂
    Ich hoffe, dass du deine literarische und web-administrative Tätigkeit nicht ganz aufgibst und vielleicht zur EM2020 und/oder WM2022 deinen Blog fortsetzt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*